Sonntag, 29. Dezember 2013



Rezension zu

Liebesnacht mit einem Mörder 
von Nora Roberts alias J. D. Robb


  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Blanvalet (1. Mai 2004)
  • ISBN-13: 978-3442360260




Es ist Eve Dallas 7. Fall. Es ist Weihnachtszeit in New York und niemand möchte zu dieser Zeit gerne alleine sein. Das heißt Hochsaison für die Partnervermittlung, alleinstehene Glücklich zu machen. Doch es sollte nicht lange ruhig bleiben. Noch nicht ganz erholt, von ihrem vorherigen Fall, ist Eve bereits schon wieder auf der Spur nach einem Serienmörder. In kürzester Zeit werden 3 Leichen ermordert aufgefunden. Alle auf die ein und diesselbte Weise, grausam ermordert. Als Eve das Überwachungsvideo des ersten Opfers sieht, sieht sie dem Mörder in die Augen. Es ist der Weihnachtsmann. Doch wer steckt darunter? Wer darunter ist der wahre Mörder? Es dauert auch nicht lange, bis die zweite und dritte Leiche gefunden werden. Was haben diese Toten gemeinsam. Wieso mussten sie auf dieselbe grausame weise leiden?
Um dies heraus zu finden, schlüpfen sogar Peabody und McNab in eine andere Rolle.

Wie auch schon die vorherigen Bände von Nora Roberts, hab ich auch diesen verschlungen. Ich liebe einfach ihren Schreibstil, ihre Art den Leser in ihre Welt zu entführen und zu fesseln. Sie versteht es auch, den Tod, mit Humor und Erotik zu verknüpfen. Durch diese Kunst, schafft sie es, das man das Buch gar nicht mehr weg legen möchte, da man sofort wissen möchte, was als nächstes geschieht.

Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen