Sonntag, 16. März 2014

Rezension zu....Die Auslese von Joelle Charbonneau


  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (26. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3764531171
  • Neupreis: 16,99 €


Inhalt:

Sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben

Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese.

Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …

Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst!


Meine Meinung:

Am Anfang hatte ich eher Probleme rein zu kommen, aber dann hat mich das Buch so gewaltig gepackt das ich den ganzen Rest an einem Tag ausgelesen hab. Es ist richtig super geschrieben, und hab es zum Ende hin richtig geliebt, und hab richtig mitgefiebert. Dachte mir manchmal nur...nein, bitte nicht...aber dann ist es immer anders geworden als ich gedacht habe. Die Charaktere sind einfach nur toll und ich liebe beide. Sowohl Cia als auch Tomas. Das Buch hat mich richtig überrascht und ja...einfach nur TOP!... So ein kleines bisschen hat es mich an "Die Tribute von Panem" erinnert. Ich hab zwar das Buch nicht gelesen, aber die Filme gesehen. Und wenn ich ehrlich bin, ist es schon ein bisschen ähnlich gehalten. Ich bin schon so sehr auf den zweiten und dritten Band gespannt.

5 von 5 Blümchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen