Samstag, 8. März 2014

Rezension zu..........Julianna Baggott - Memento 01 - Die Überlebenden


  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3833901133
  • Neupreis: 16,99 € 


 Der Inhalt:

In diesem Buch geht es um die 15 jährige Pressia. Sie lebt ausserhalb der schützenden Kuppel des Kapitols. Auf den Straßen herrscht Grausamkeit, Entsetzen und alle die dort Leben, sind auf sich selbst gestellt. Viel Hoffnung auf ein langes Leben hat man dort aber nicht. Die meisten Städte liegen in Schutt und Asche. Ab dem 16. Lebensjahr soll sie jedoch dem Millitär dienen, wenn Sie dies aber nicht tun sollte, würde sie auf ewig gejagt werden. Kurzerhand lernt sie aber auch noch Bradwell kennen. Kann sie ihm vertrauen? Kann er ihr helfen, dem Millitär zu entkommen? 

Dann ist da aber auch noch Partridge, er lebt unter der Kuppel. Er würde freiwillig ausserhalb der Kuppel wollen, denn er hat Fragen die ihn sonst niemand beantworten will. Er will für all die Katastrophe die dort draussen herrscht, Hintergründe finden, wer dies alles vernichtet.


Meine Meinung:

Es ist der erste Band einer Trilogie, und ich habe nach dem Klappentext etwas anderes erwartet gehabt. Die Geschichte fängt gut an und ist auch flüssig zu lesen. Es ist auch mal eine etwas andere Story, vor allem mit den bestimmten Einzelheiten (die ich hier aus Spoilergründen nicht erwähnenmöchte). Im großen und ganzen fand ich alles richtig gut gemacht, jedoch was mich gestört hat,mit den Chrakteren Wechsel. Das ist für mich ein bisschen zu verwirrend gewesen, vor allem, mal3 seiten von dem dann 4 seiten von dem. In diesen paar Seiten ist mir dann oftmals zu wenigpassiert. Und hat mich in so eine langweilphase rein gezogen. Die Charaktere selbst, haben mir gutgefallen und sind mir ans Herz gewachsen. Bin auf jedenfall schon gespannt was sie im 2. Buch soalles zusammen erleben werden......




4 von 5 Blümchen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen