Sonntag, 17. April 2016

[Rezension]...... Ein Millionär zum Frühstück von Jessica Bird

Guten Morgen Ihr Lieben, heute gibt es wieder mal eine Rezension von mir. Unter der Pseudonym Autorin Jessica Bird, versteckt sich die wundervolle, grandiose und unverkennbare J.R. Ward. Die meisten werden sie von der Black Dagger oder der Fallen Angels Reihe kennen. Bisher konnte Sie mich mit ihren Fantasy Büchern immer überzeugen, da sie einfach einen fantastischen Schreibstil hat, der die Leser fesselt. 
Aber nicht nur mit Fantasy, sondern auch mit den Romanen als Jessica Bird, konnte sie mich für sich gewinnen. Auch hier ist es wieder dieser einzigartige Schreibstil, der mich gepackt hat. Ich habe bereits "Herzensbrecher inklusive" von ihr gelesen und hab es in einem Rutsch verschlungen. Da es einfach herrlich war es zu lesen. Genau so erging es mir nun auch mit diesem Buch......





J.R. Ward
schreibt als Jessica Bird


Ein Millionör zum Frühstück
Verlag: Heyne
Preis: 8,99 €
Seiten: 480 
erschienen am: 15. Juni 2015
ISBN: 9783453534599








Inhalt:

Carter Wessex ist eine Archäologin die ihre Arbeit und ihre Kollegen liebt. Ihr neuestes Projekt und Ziel ist es, nach Farrell Mountain zu gehen, um dort ein jahrhundertealtes Rätsel zu lösen. Auch ein verborgendes Gold soll dort zu finden sein. Also begibt sie sich auf den Weg dorthin. Ohne zu ahnen das dies nicht nur ein archäologisches Abenteuer werden würde. Denn dort wartet ihr größtes Abenteuer überhaupt, das nennt sich: Nick! 

Er ist ein sehr sturer und berüchtigter Investor. Ausgerechnet ihm gehört das Land, wo Carter graben möchte. Nick jedoch sieht es nicht gerne, wenn irgendjemand sein Land betritt. Schon bei der ersten Begegnung merkt Carter, das sie sich auf eine Weise zu ihm hingezogen fühlt. 

Lasset die Grabungen beginnen.....

Meine Meinung:  

Zum Cover: Auch dieses Cover gefällt mir sehr, schon wie beim vorherigen Buch von der Autorin. Es sind fröhliche, knallige Farben. 

Zum Buch: Ich kann einfach nichts anderes sagen, als das ich es liebe. Die Geschichte um Carter und Nick, hat nicht nur Romantik und Vertrauen mit sich gebracht, sondern auch Geschichte um die Archäologie. Sowas find ich selbst persönlich sehr interessant. 

Carter ist zwar eine willensstarke, sture, eigensinnige und starke junge Frau, aber auch sie zeigt, das sie verletzlich ist. Genau das hat sie so Charakterstark gemacht. Ich mochte sie von Anfang an. Sie nahm kein Blatt vor den Mund. Ihre Sprüche haben mich hin und wieder schmunzeln lassen. Die Wortgefechte zwischen Ihr und Nick hat dem ganzen das i-Punkt aufgesetzt. Einfach herrlich zum lesen. 

Nick ist ein wahnsinniger Sturkopf, aber auch er ist nicht nur ein Starker Kerl im Kopf. Er hat ein extrem Starkes Herz, der sich um seinen Neffen kümmert. Er will immer nur sein bestes und gerät dadurch oftmals in Streitigkeiten. Sein Herz hat er definitiv am rechten Platz sitzen. Auch was Carter betrifft, konnte er von Anfang an, seine Augen nicht von ihr lassen. 

Die Beiden zusammen sind einfach wie Bonnie & Clyde. Ständiges explodierendes Feuer gehört einfach dazu. Und gibt der Geschichte, genau das an Romantik was es braucht. Nicht zuviel und auch nicht zu wenig. 

Beide, sowie auch die Nebencharaktere, waren in ihren Rollen einfach super, ich denke besser hätte es die Autorin in diesem Fall gar nicht machen können. 

Ein klein bisschen Kritik hab ich, aber nicht viel. Hin und wieder war Carter ein bisschen anstrengend, wo ich nur mit den Augen Rollen konnte. Aber zum Glück war diese Phase nie lange. Teilweise war es zwar auch spannend, aber genau da hätte ich es mir einen ticken Spannung mehr gewünscht. 

Ansonsten ein super tolles Buch von einer tollen Autorin was von mir....
4 von 5 Sternen gibt 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen