Samstag, 20. August 2016

[Rezension] ... Die Chirurgin von Tess Gerritsen

Hallöchen meine Lieben, heute gibt es wieder eine Rezension von einem Buch, das ich gerade erst beendet habe. Die Reihe werden sicherlich schon die meisten kennen, für mich war es das allererste Buch der Autorin. Es ist schließlich auch der erste Band dieser Reihe. Ich habe bisher nur gutes gehört und hoffte natürlich das auch mir die Reihe gefällt. Durch den Hype hab ich anscheinend zu große Erwartungen auf das Buch gehabt. 

Tess Gerritsen

Die Chirurgin 
(Band 01)

Verlag: blanvalet
Seiten: 413
ISBN: 978-3-442-36067-3
Preis: 9,99 €


Inhalt:
Ganz Bosten hält zur Zeit den Atem an, ein Unbekannter dringt Nachts in die Wohnungen alleinstehender Frauen ein und bringt sie auf bestialische Weise um. Durch intime Eingriffe, bringt er sie um, und geniesst es anscheinend, ist stolz auf sein Werk. Detective Moore und Inspector Rizzoli führt die Spur irgendwann zu Dr. Catherine Cordell, sie ist Chirurgin und ist die einzigste Frau, die genau nach demselben Muster und Tathergang, dasselbe Schicksal erleiden musste. Nur das sie sich damals nicht geschlagen geben wollte und sich zur Wehr setzte und dabei dem Mörder in Notwehr erschossen hatte. Doch wenn der Täter tot ist, wer kopiert dann diesen grausamen Menschen? Fragen aller Fragen, die nicht nur Rizzoli sich stellt. Auch Dr. Catherine Cordell fragt sich nun, lebt der Täter von damals vielleicht doch noch? Hat er es nun auf sie abgesehen und sich vielleicht an ihr rechen? 

Zum Cover:
Das Cover find ich recht cool gemacht, vor allem passen die Farben richtig gut zusammen. Die neuen Bücher find ich besser, da die alten, ja diesen anderfarbigen Balken mittendrin hatten. 

Meine Meinung: 
Anfangs bin ich recht gut rein gekommen in die Geschichte, die in Boston passiert ist. Man hat nach und nach die Charaktere kennen gelernt und diese mochte ich sogar. Rizzoli steht ihre Frau/Mann in der Arbeit. Zeigt Stärke. Ich mochte Sie von Anfang an und war mir sehr sympathisch. Man hat auch die Sicht des Täters vor sich gehabt, das fand ich sehr interessant und spannend, wie er denkt, und was er gerade tut. 

Es war spannend und man war sehr lange im dunkeln, was den Mörder betraf. Das fand ich gut, das es nicht vorhersehbar war. Das war auch dies, was mich angestachelt hatte, es weiter zu lesen. Ich war neugierig darauf, wer nun der Frauen-Mörder war. 

Für mich war es auch bisschen schade, das ich Boston nicht wirklich kennen gelernt habe. Ich hätte mich gerne in die Umgebung ein bisschen rein gelebt, wenn sie da gewesen wäre. 
Wie die Menschen in der Stadt sich geben. 

Es hätte mich auch gefreut, wenn es mehr zum überlegen gegeben hätte. Mir kam einiges einfach so vorgeworfen vor.  

An sich, fand ich das Buch gut. Ich bin nur nicht ganz so warm damit geworden, hatte ich das Gefühl. Ich weiß nicht was ich mir direkt vorgestellt habe. Ich muss auch mit dazu sagen, das ich normal nicht der Thriller Fan bin. Aber ich wollte es auch einfach einmal versuchen. Aber ich gab dem Buch eine Chance :) Ich werde aber auf jeden Fall weiter lesen an der Reihe. Allein schon um zu sehen, ob mir der zweite Band besser gefällt. Ich kenn es von manch anderen Büchern, das mit der Reihe auch die Autoren wachsen und weiter entwickeln und ich denke, da ist noch einiges machbar :) 

von mir gute 3 von 5 Sternen

Habt ihr die Reihe schon gelesen? Wenn ja wie gefiel sie euch? Lasst mir doch gerne ein Kommentar da :) 

Eure Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen