Donnerstag, 8. September 2016

[Rezension] zu Tanz der Klingen von Jeff Salyards

Hallo Ihr Lieben, heute gibt es zur Morgenstunde wieder eine Rezension von mir. Zu einem Buch bzw. eBook, worauf ich richtig Lust hatte und mich vom Cover her schon angesprochen hatte. Kennt ihr das wenn ihr ein Buchcover seht und dies unbedingt braucht? So ging es mir mit dem Buch. Auch der Klappentext hörte sich sehr interessant an. 


Jeff Salyards
Tanz der Klingen

Heyne Verlag
Broschierte Ausgabe
€ 14,99 
432 Seiten
ISBN: 978-3453315037

eBook:
€ 11,99


Zum Inhalt:

Braylar Killcoin ist der Captain und Anführer einer syldonischen Söldnergruppe. Auf seinen Reisen wird er normal von einem Chronisten begleitet, der das ganze festhalten soll. Doch Braylars letzter Schreiberling ist nicht mehr da. Da stößt er durch Zufall auf Arki, einem jungen Burschen, der noch ganz am Anfang steht. Braylar stellt daher Arki ein. Der ihn von nun an auf seine gefährlichen Reisen begleiten soll.

Arki hat bis dahin noch keine Ahnung was alles auf ihn zukommen wird. Wie das Leben sein wird, als Schreiberling. Die für ihn noch unbekannte Welt hält so einige böse Überraschungen fest. Doch wird er diese Reise tatsächlich überleben?

Zum Cover:

Das Cover find ich toll und auch sehr ansprechend.

Meine Meinung:

Wo fang ich nun an. Die Geschichte um den Schreiberling Arki, dem Protagonisten, hat sich zuerst für mich sehr spannend angehört. Doch leider konnte mich das ganze nicht so überzeugen. Ich fand es alles ein bisschen platt geschrieben. Manche Situationen waren zwar sehr gut gelungen aber dennoch hat mir meist immer der gewisse Kick gefehlt der es hätte perfekt machen können. Somit hielt sich die Spannung in Grenzen.

Die Charaktere haben mir auch nicht ganz so zugesagt. Ich fand sie etwas unpersönlich, sowie auch unsympathisch und der Schreiberling hat mich oftmals etwas aufgeregt und ich war schnell genervt von ihm. Da find ich, hätte man es besser machen können. Der allgemeine Aufbau ist nicht schlecht und hätte definitiv um einiges mehr Potenzial gehabt.

Was die ganzen Personen betrifft, wäre es besser gewesen, wenn man sie nach und nach durch das ganze Buch erst kennen gelernt hätte. Bei vielen war es ja direkt am Anfang der Fall, wobei es mir zu viel war. Schon fast überfordert und ich deshalb immer wieder aufhören musste. Das hat mich zu sehr verwirrt.

Braylar war mir auch manchmal nicht so ganz geheuer. Ich fand ihn irgendwie seltsam. Die einzigste Person die ich im Buch wirklich mochte war Lloi.

Ich hab das eBook oftmals auch weglesen müssen, weil es mich eben nicht so mitgezogen hatte. Den Schreibstil selbst, fand ich ganz in Ordnung. Es war leicht geschrieben und nicht so kompliziert wie bei manch anderen Büchern.

Im großen und ganzen fand ich das Buch okay. Es bekommt von mir 3 von 5 Sterne




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen