Donnerstag, 8. Juni 2017

[Lesemonat] Mai 2017

Heute kommt etwas verspätet der Lesemonat Mai von mir. Ich hatte schon überlegt ob ich überhaupt einen mach oder nicht, da es nicht so viele Bücher waren. Hab mich aber dann doch dafür entschlossen. Im Mai musste ich so viel arbeiten, bzw. Urlaubsvertretung für meinen Chef machen, das heißt ich war komplett allein drin und kam deshalb nicht zum so viel lesen, einerseits schade, aber naja, so ist es einfach nun mal. Trotzdem waren die Bücher, die ich lesen konnte, wundervoll und haben mich in deren Welten mit genommen und mich begeistern können. 

Alle Bücher haben mich sehr überrascht und ich war froh das ich die Bücher gelesen hab. 

....................

gelesene Bücher: 4
gelesene Seiten: 1770
gelesene tägl. Seiten: ca. 57

angefangene Reihen: 2


....................

Wie ihr anhand den Bildern sehen könnt, waren es tatsächlich nicht viele. Und ich könnte mir vorstellen, das der ein oder andere von euch auch Das Reich der Sieben Höfe gelesen hat ;) Das ist ja momentan sehr der Renner und jeder hat es und freut sich drauf. Wenn ihr es noch nicht gelesen haben solltet, kann ich nur eines sagen, lest es! :D  Es ist einfach wundervoll. Aber auch die anderen empfehle ich euch zum lesen.

Es waren alles Bücher, die mich von Anfang bis Ende mitreißen konnten, jede einzelne Geschichte ist so toll gewesen, das ich mich schon fast bei den Autorinnen bedanken muss, das sie so wunderbare Welten erschaffen haben, wo man sich treiben lassen konnte. In eine andere Welt schlüpfen und der realen entfliehen konnte. 

Ich hoffe das euch auch der kleine Lesemonat eine kleine Freude bereiten konnte ;) 

Eure Yvonne

Samstag, 3. Juni 2017

[Rezension] zu Magonia von M. D. Headley

Hallo Ihr Lieben, endlich hab ich es geschafft. Nach einer ewigen langen Zeit Urlaubsvertretung, hab ich endlich Urlaub. Ich hatte schon ein schlechtes Gewissen, da ich nicht dazu gekommen bin, mich an den PC zu setzen und etwas zu posten. Weil man Abends einfach nur noch kaputt ist vom arbeiten und dann noch Kind verpflegen muss. Aber nun ist diese stressige Zeit zum Glück vorbei und ich kann auch endlich die Rezension online stellen, die ich schon seid Ewigkeiten machen wollte. 



Maria D. Headley

Magonia 
Band 01

Verlag: heyne>fliegt
Seiten: 369
Preis: 16,99 €
ISBN: 9783453270176

....................

Zum Inhalt:

Die 16-jährige Aza kann kein normales Leben führen, wie andere in ihrem Alter. Sie hat eine Lungenkrankheit, die sie daran hindert. Als sie eines Tages hoch oben in den Wolken ein Schiff sieht, glaubt sie kaum ihren Augen. Sie schiebt es auf ihre Krankheit, das sie sich das nur vorstellt und sie Halluzinationen hat. Aber als jemand von diesem besagten Schieff ihren Namen ruft, weiß sie nicht mehr was sie glauben und was sie nicht glauben soll. 

Ausser ihrem besten Freund Jason, mit dem sie über alles reden kann, glaubt ihr natürlich keiner. Nach bestimmten Ereignissen, findet sie sich aber plötzlich auf diesem Schiff wieder, und erfährt so nach und nach was es alles damit auf sich hat. Sie erfährt auch wer sie ist. 

Zum Cover:

Das Cover find ich, hat eine richtig coole Aufmachung. Die Farben harmonieren super zusammen. 

Meine Meinung:

Als ich das Cover und den Klappentext des Buches gesehen und gelesen hatte, war für mich eins klar, das brauch ich! Ich war richtig gespannt darauf und total heiß, die Geschichte zu lesen, da es sich so vielversprechend und nach etwas neuerem anhörte. 

Der Schreibstil der Geschichte, führte dazu, das man es recht schnell lesen konnte. Ist einfach und locker geschrieben. Es war mal etwas anderes, die Geschichte um Aza. 

Manche Dinge konnte ich nicht ganz so nachvollziehen oder waren sehr verwirrend, was ich etwas schade fand, da ich bei bestimmten Situationen einfach dadurch auch den Faden verlor und das Buch erstmal weg legen musste. 

Die Charakter jedoch fand ich alle gut gestaltet und konnte sie mir regelrecht bildlich vorstellen. Vor allem Jason, Aza´s bester Freund ist mir sehr ans Herz gewachsen. Er war so derjenige im ganzen Buch, der mich auch wirklich zu hundert Prozent überzeugen konnte. Ihm hätte ich alles geglaubt und abgekauft. 

Man erfährt ja so einiges seitdem Aza auf dem Schiff ist. Es geschieht zwar vieles, aber auch wurden manches in die Länge gezogen oder erstmal etwas drum herum geschlichen bis man an dem Punkt angelangt ist, wo man eigentlich hin sollte. 

Im großen und ganzen hat mir aber das Buch mit der besonderen Aza sehr gut gefallen. Ich bin auch schon sehr auf den zweiten Band gespannt, was da geschehen wird. Da ich mir jetzt nicht ganz so vorstellen kann, was da wohl sein wird. 

Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne

Eure Yvonne