Sonntag, 14. Januar 2018

[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover


Colleen Hoover

Nächstes Jahr am selben Tag

Verlag: dtv 
ISBN: 9783423740258
Seiten: 376
Preis: 14,95€


Verlagsinfo:

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Zum Cover:

Ich finde das Cover sehr schön und einfach typisch Colleen Hoover. Auch wenn einige das Cover nicht mögen, ich finde es gelungen.

Meine Meinung:

Ich bin ja schon ein Colleen Hoover Fan, daher durfte auch dieses Buch von der Autorin bei mir nicht fehlen. Ich hab mich schon riesig darauf gefreut es zu lesen und es hat mich auch nicht enttäuscht. Fallon ist nicht so wie andere Teenager. In ihren jungen Jahren, hat sie schon total gelitten, und wie die ganze Handlung ausfällt, hab ich sehr mit ihr mitgelitten. Ich fand die Geschichte so Romantisch, aber auf der anderen Seite so traurig und tragisch. Fallon tat mir so leid. Man kann sich gar nicht vorstellen, was sie für eine Kraft in sich trägt. 

Ben der männliche Protagonist, hab ich sofort ins Herz geschlossen. So wie die beiden sich kennengelernt haben, ist zwar etwas seltsam irgendwie für mich gewesen, aber diese Beziehung hat sich dennoch wundervoll entwickelt. 

Die Handlung der Geschichte war wieder einmal so grandios geschrieben, das ich absolut nicht aufhören konnte, es zu lesen. Ich wollte ständig wissen, wie es weiter geht und hatte Angst es auf die Seite zu legen, so in der Art, ich könnte ja was verpassen - was ja aber total unlogisch ist bei einem Buch - *lach* Aber dieses kribbeln, das einem das Herz so slaut pocht, weil man in der Geschichte so gefangen ist, das ist einfach so ein wunderbares Gefühl, als wäre man im Buch wirklich dabei. 

Es hat mir ein wunderbares Gefühl und so tolle Lesestunden geschenkt, das es nur ein 5* Buch werden kann. 

5 von 5 Sternen
Eure Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen